„Zeichen setzen“ – Begegnungsfest

PRESSEMITTEILUNG

„ZEICHEN SETZEN“ – Begegnungsfest am 14. September

WILHELMSBURG - Das Plakat mit dem Schriftzug „Wilhelmsburg.Vielfalt.Toleranz.Respekt“ prangt in knalligen Farben im ganzen Stadtteil. Mit dem Projekt „Zeichen setzen“ sollen „Vielfalt.Toleranz.Respekt“ als Leitgedanke für das Zusammenleben in Wilhelmsburg sichtbar gemacht werden. „Zeichen setzen“ ist Teil der „Partnerschaft für Wilhelmsburg“ (www.partnerschaft-fuer-wilhelmsburg.de ). Es wird vom Bundesprogramm „Demokratie leben!“ gefördert und steht unter der Trägerschaft von „Sport ohne Grenzen“.

Am Freitag, 14. September 2018, ab 15 Uhr feiert „Zeichen setzen“ zusammen mit dem "Haus der Jugend" (Krieterstraße 11, 21109 HH) und setzt ein starkes Zeichen in und für Wilhelmsburg. Mit Spiel und Spaß, mit Waffeln und Bühnenprogramm, Musik und Mitmachaktionen steht alles unter. dem Motto "Vielfalt, Toleranz und Respekt". Das Motto verweist Populisten, Miesmacher und Fundamentalisten auf die Plätze. Es geht um das Erleben von Vielfalt ganz konkret. Wir feiern miteinander und zeigen Aktionen und Projekte, die im Stadtteil durch „Zeichen setzen“ schon angestoßen wurden. Wie Zusammenleben gelingt, das bleibt Herausforderung und Bereicherung zugleich. Um 20 Uhr rundet ein Open-Air-Überraschungsfilm das Fest ab.

 

Alle Wilhelmsburger*innen sind herzlich eingeladen!

HINTERGRUND: Das Projekt wurde angestoßen von TIRA (Tisch für interreligiösen Austausch- Vertreter*innen aus Jugendeinrichtungen, Kirchen, Moscheen, Schulen) und aufgenommen von der Partnerschaft für Wilhelmsburg. Es wird vom Bundesprogramm „Demokratie leben!“ gefördert. Träger des Projektes ist Sport ohne Grenzen. Ziel des Projektes ist: demokratische Potentiale in Wilhelmsburg aktivieren, Gemeinsamkeiten im Stadtteil stärken und Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene motivieren, sich selbst mit den Themen „Vielfalt, Toleranz und Respekt“ auseinandersetzen. Wir blicken auf das Gelungene und stärken ein hoffnungsvolles gesellschaftliches Bild des Miteinanders.

PROJEKTKOORDINATION „ZEICHEN SETZEN“: Charlotte von Blomberg:vonblomberg@sportohnegrenzen.de

für TIRA (Tisch für interreligiösen Austausch) sind die Ansprechpartner*innen:

  • städtisch: Arne Bens (Haus der Jugend Kirchdorf) - arne.bens@hamburg-mitte.hamburg.de
  • christlich: Anja Blös (Regionalpfarrstelle Wilhelmsburg) - bloes.wilhelmsburg@kirche-hamburg.de
  • muslimisch: Ekrem Uyulur (Fatih Moschee) - uyulur@mail.de

Comments are Disabled